HEIMAT- UND TRACHTENVEREIN GELTENDORF E.V.

gegründet 1949

Pestkapelle

Nachdem während des 30-jährigen Krieges das schwedische Heer 1632 Landsberg eingenommen hatte, mussten auch die Menschen in der Gegend um Geltendorf viele Opfer bringen. Darauf folgte 1646 die Pest-Seuche, die innerhalb von zwei Jahren 26 Menschenleben forderte. An die Pestopfer der Gemeinde Geltendorf und an den - vermutlich hier gelegenen Pestfriedhof - erinnert eine kleine Kapelle, die nordöstlich der Ortschaft an der heutigen Straße nach Hausen errichtet wurde.

Im inneren bildet ein großes Kruzifix den Mittelpunkt eines kleinen Altars.


Bereits im Gründungsjahr 1949 wurde das aus dem 30jährigen Krieg stammende Baudenkmal vom Heimat- und Trachtenverein renoviert.  In den Jahren 1981-1982 wurde die Kapelle erneut renoviert und wir kümmern uns um die Pflege und den Erhalt der Pestkapelle als Andenken der Pestopfer.


Regelmäßig findet an der Pestkapelle eine Maiandacht statt.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK