HEIMAT- UND TRACHTENVEREIN GELTENDORF E.V.

gegründet 1949

Pestkapelle

Nachdem während des 30-jährigen Krieges das schwedische Heer 1632 Landsberg eingenommen hatte, mussten auch die Menschen in der Gegend um Geltendorf viele Opfer bringen. Darauf folgte 1646 die Pest-Seuche, die innerhalb von zwei Jahren 26 Menschenleben forderte. An die Pestopfer der Gemeinde Geltendorf und an den - vermutlich hier gelegenen Pestfriedhof - erinnert eine kleine Kapelle, die nordöstlich der Ortschaft an der heutigen Straße nach Hausen errichtet wurde.

Im inneren bildet ein großes Kruzifix den Mittelpunkt eines kleinen Altars.

​

Bereits im Gründungsjahr 1949 wurde das aus dem 30jährigen Krieg stammende Baudenkmal vom Heimat- und Trachtenverein renoviert.  In den Jahren 1981-1982 wurde die Kapelle erneut renoviert und wir kümmern uns um die Pflege und den Erhalt der Pestkapelle als Andenken der Pestopfer.

​

Regelmäßig findet an der Pestkapelle eine Maiandacht statt.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK